Wie ist ein Solarmodul aufgebaut?


Das kristalline Solarmodul besteht aus einzelnen Solarzellen, die elektrisch miteinander verbunden sind. Damit die Zellen vor klimatischen und mechanischen Einflüssen geschützt sind, werden sie verkapselt.

Dazu gibt es mehrere Verfahren. Ein häufig angewendetes Verfahren ist die Verkapselung in Ethylen-Vinyl-Acetat (EVA).

Bei Standardmodulen werden die Solarzellen dabei zwischen Weißglas (Vorderseite) und einer Kunststofffolie (Rückseite) mittels EVA eingeschlossen. Zusätzlich erhält das Standardmodul noch eine Rahmung z.B. aus Aluminium oder Edelstahl (mit integrierter umlaufender Dichtung), die der mechanischen Festigkeit dient und zu Montagezwecken genutzt werden kann.

Das Weißglas hat besondere Eigenschaften. Es ist gehärtet, hochtransparent und hat eine speziell bearbeitete Oberfläche, um Reflexionen des auftreffenden Lichtes gering zu halten.
3/5